100 Jahre Fatima

Am 13. Mai 2017 werden es 100 Jahre, dass die drei Kinder Lucia, Francisco und Jacinta  im  äußersten Westen Europas, in Portugal in einem kleinen Ort Dorf namens Fatima eine Frau gesehen haben, von der sie sagten, sie sei "schöner und heller als die Sonne"  gewesen. Bereits 1916 erschien ein Engel den drei Kindern und stellt sich ihnen als "Schutzengel Portugals" vor.  Insgesamt sechsmal, vom 13. Mai bis zum 13. Oktober erscheint die himmlische Frau den drei Hirtenkindern. Sie spricht zuihnen vom Ende des damaligen 1. Weltkrieges, vom Gebet und Opfer für die Sünder und sie erinnert die Kinder an den Himmel und die Hölle. Schließlich spricht die "Frau vom Himmel" über ihr unbeflecktes  Herz, von  Russland, einer Verfolgung der Kirche und des Papstes und ermahnt die Kinder eindringlich zum täglichen Rosenkranzgebet für den Frieden in der Welt.

Damit alle glauben können, verspricht sie ein großes Wunder zu wirken und offenbart bei der letzten Erscheinung ihren Namen:

"Ich bin Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz!"

Die beiden Kinder Francisco und Jacinta sterben wenige Jahre nach den Erscheinungen. Die Gottesmutter hatte ihnen versprochen, sie bald in den Himmel zu holen. Lucia, die älteste der drei Kinder tritt in einen Orden ein, wird Ordensfrau und wechselt später in den Orden der Karmeliten in Coimbra, wo sie am 13. Februar 2005 mit 97 Jahren verstarb. Im Gehorsam gegenüber dem zuständigen Bischof und dem Heiligen Vater schrieb sie die drei "Geheimnisse" von Fatima nieder und wurde somit zur Botschafterin der Gottesmutter in der Welt. 50 Jahre nach den Ereignissen besuchte 1967 Papst Paul VI, als erster Papst den Wallfahrtsort Fatima. Ihm folgten 1981, 1991 und im Jahr 2000 Johannes Paul II., im Jahr 2010 Benedikt XVI. und auch Papst Franziskus hat sich für den 13. Mai 2017 in Fatima angekündigt. Wie keine andere Marienerscheinung hat Fatima Eingang gefunden in das Leben der Kirche. Das zeigen nicht nur die Pilgerreisen der Päpste, sondern auch das prophetische Wort von Papst Benedikt XVI. verdeutlicht diese Tatsache, wenn er meint: "Wer glaubt, dass die Mission Fatimas beendet sei, der irrt sich." (Predigt vom 13. Mai2010) Inspiriert vom Geist der Sühne und des Gebetes entstanden auf der ganzen Welt die Fatimatage, die meistens am 13. des Monats an unzähligen Orten begangen werden. Auch die Verehrung des unbefleckten Herzens Mariens anjedem ersten Samstag des Monats hat in der Botschaft von Fatima seine Ursprünge.

 

Auszüge aus der Botschaft der Gottesmutter Maria in Fatima:

"Betet täglich den Rosenkranz, um den Frieden in der Welt zu erlangen! (13. Mai 1917)

"Opfert euch auf für die Sünder und sagt oft, besonders, wenn ihr ein Opfer bringt: O Jesus, aus Liebe zu Dir, für die Bekehrung der Sünder und zur Sühne für die Sünden gegen das Unbefleckte Herz Mariens!" (13. Juli 1917)

Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil sich niemand für sie opfert und für sie betet." (19. August 1917)

Man soll den Herrn, unsern Gott, nicht mehr beleidigen, der schon so sehr beleidigt worden ist." (13. Oktober 1917)

"Meine Tochter, sieh mein Herz umgeben von Dornen, mit denen es die undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten ständig durchbohren. Bemühe wenigstens du dich, mich zu trösten und teile mit, dass ich verspreche, all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil dieser Seelen notwendig sind, beizustehen, die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir dadurch Sühne zu leisten." (Pontevedra W. Dezember 1925)

 

Die Botschaft von Fatima ist eine Einladung und Heilsschule. Die Botschaft von Fatima wird auch als "kurz gefasstes Evangelium" genannt und beinhaltet folgende Punkte:

•  dauerhafte Umkehr und Buße;

•  tägliches Gebet des Rosenkranzes;

•  die Verantwortung für die Gemeinschaft der Kirche als Leib Christi und die Sühne für die Sünden
    anderer durch Gebet und freiwillige Opfer.

•  Zur Annahme dieser Botschaft gehört die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens, das als Symbol des 7. Treueversprechens und der apostolischen Tätigkeit gilt.

 

Gebete des Engels und Jubiläumsgebet zu U.L.F. von Fatima

Mein Gott, ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich und ich liebe Dich. Ich bitte Dich um Verzeihung für jene, die an Dich nicht glauben, Dich nicht anbeten, auf Dich nicht hoffen und Dich nicht lieben. Amen.

 

Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, in tiefer Ehrfurcht bete ich Dich an und opfere Dir auf den kostbaren Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Jesu Christi, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Erde zur Wiedergutmachung für alle Schmähungen, Sakrilegien und Gleichgültigkeiten, durch die Er selbst beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste Seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder. Amen.

 

Gegrüßet seist Du, Mutter des Herrn, Jungfrau Maria, Königin des Rosenkranzes von Fatima!

 

100 Jahre Unsere Liebe Frau von Fatima

"Betet täglich den Rosenkranz und es wird Friede sein"

"Betet, betet viel und bringt Opfer für die Sünder"

(Worte der Gottesmutter 1917 in Fatima)

 

Weihegebet an das Unbefleckte Herz Mariens

Gegrüßet seist Du, Mutter des Herrn, Jungfrau Maria,

Königin des Rosenkranzes von Fatima!

Gebenedeit unter allen Frauen, Du bist die Ehre unseres

Volkes, Du bist der Triumph über das Zeichen des Bösen.

Prophezeiung der barmherzigen Liebe des Vaters,

Meisterin der Verkündigung der Froen Botschaft des Sohnes,

Zeichen des brennenden Feuers des Heiligen

Geistes, lehre uns in diesem Tal der Freuden und

Schmerzen die ewigen Wahrheiten, die der Vater den

Kleinen offenbart. Zeige uns die Kraft Deines

schützenden Mantels.

Sei in Deinem Unbefleckten Herzen die Zuflucht der

Sünder und der Weg, derzu Gott führt. Vereint mit

meinen Brüdern und Schwestern, im Glauben, in der

Hoffnung und in der Liebe weihe ich mich Dir und

deinem unbefleckten Herzen. Durch Dich gebe ich mich

dem Herrn hin, o Jungfrau des Rosenkranzes von Fatima.

Geborgen im Licht, das uns aus Deinen Händen erreicht,

werde ich den Herrn ehren bis in alle Ewigkeit.

Amen